Hochgebirgswandern

Ohne starken inneren Motor können wir nicht erfüllt und glücklich leben. Immer wieder neue Orientierungen und kreative Erfahrungen ein Leben lang Beschaffen gehört unverzichtbar zum Gesundsein und Gesundseinkönnen. Wie kann man das mit geringem Zeitaufwand haben, ohne dauernd Lebensthemen und Berufe, Partner und Hobbies zu wechseln?

Ein erlebnisreicher und hochwirksamer Weg zum regelmäßigen Erfahrungslernen ist: einmal jährliches Hochgebirgswandern!

Das gilt vor allem dann, wenn Hochgebirgswandern bewußt mit den Methoden des Erfahrungslernens verbunden wird. Hochgebirgswanderungen mit Selbsterfahrungsarbeit, in der Regel ohne Hüttenübernachtung, wurden deshalb zu einem Herzstück seines Lebens und zu einem ’Schmeckerchen’ seines Leistungenangebots.

Erfahrungen

Von 1980 bis 1998 führte Frank Rieger 25 mehrtägige Hochgebirgswanderungen . Die Tourendauer betrug meist zwischen 8 und 12 Tagen, nur gelegentlich etwas mehr oder weniger Tage. Die Gruppengrößen lagen bei maximal 14 Personen; zumeist waren es zwei bis acht Personen. In der Regel übernachteten die Teilnehmer im Zelt oder unter freiem Himmel, auch mal ein oder zwei Nächte in Berghütten oder im Heuschober. Der Höhenbereich dieser Touren lag bei 1100 bis 2800 m. Die geografischen Breitengrade lagen im Bereich 40° bis 50° nördlicher Breite. Trotz erlebter schlechtester Wetter - Gehen in Wolken, Sturm und Schneetreiben - gab es bei allen Touren nach seiner ersten im Frühjahr 1979 nie wieder einen Kranken oder einen anhaltend schwer Erschöpften oder einen ernsthaft Verletzten. Selbst Muskelkater, Sehnen- und Gelenkbeschwerden sowie Sonnenbrand oder Schneeblindheit erlebt man nicht bei seinen Touren! Wie man das erreicht?

Eigenarten

Die Bergtouren mit Frank Rieger bieten all das, was man von einer guten Bergtour erwarten kann. Nur gutes Wetter kann nicht garantiert werden. Bei der Terminplanung mit einer kleinen Gruppe kann schon mal ein Reisetermin verschoben werden, um eine Hochwetterlage für den Beginn abzupassen.

Das Besondere der von ihm geführten Touren besteht

So hinterläßt jede Tour beim Beteiligten nicht nur schöne Fotos und Erinnerungen, nein auch neue Fähigkeiten, Erfahrungen und Lebensorientierungen. Nicht zuletzt verbleibt eine erprobte Ausrüstung für weitere Touren mit oder ohne diesen Bergführer.